Patrick Minx ist neuer 1. Vorsitzender beim AMTV Hamburg e.V.

Bei der Mitgliederversammlung am 22. Oktober 2020 standen einige große Punkte auf der Tagesordnung. Allem voran die Ernennung des ehemaligen 1. Vorsitzenden Herrn Peter Slama zum Ehrenvorsitzenden.

Die Stelle des 1. Vorsitzenden im AMTV Vorstand bleibt jedoch nicht unbesetzt. Der Vorstand schlug der Mitgliederversammlung Herrn Partick Minx als Nachfolger vor. Nach einer kurzen Vorstellung des damaligen 2. Vorsitzenden wird dieser einstimmig von der Mitgliederversammlung gewählt.

Wir haben den sympathischen Hamburger zu einem Interview getroffen:

Sehr geehrter Herr Minx, vielen Dank, dass Sie die Zeit gefunden haben sich kurz mit uns zu unterhalten! Erzählen Sie doch mal etwas über sich.

Minx: Ich rede ja nicht besonders gerne über mich, sondern lieber über unsere aktiven Sportlerinnen und Sportler.
Ich selber vor über 48 Jahren in Hamburg geboren, bin glücklich verheiratet und habe 3 sehr sportliche Kinder. Als selbständiger Unternehmer im Bereich Druck und Medien bin ich seit vielen Jahren schon im Hamburger Osten ansässig und privat leben wir seit 2009 in Hamburg-Rahlstedt.
Sportlich habe ich mit 6 Jahren beim SC Sperber das Fußball spielen erlernt, bevor ich über das Tennis bei Horn-Hamm zum Rugby beim FC St. Pauli gekommen bin. Dort begann dann auch meine Funktionärs-Karriere und ich habe die Abteilung von 2003 bis 2008 als Präsident geführt.
Seit 2017 gehöre ich beim AMTV dem Vorstand an und habe hier schon so viele tolle Menschen und Sportarten kennenlernen dürfen, dass ich mich auf viele weitere Jahre in diesem tollen Verein sehr freue.

Sie haben sportlich ja schon einiges erlebt. Was ist denn Ihre Lieblingssportart?

Minx: Das sind in erster Linie die, die ich früher selbst aktiv betrieben habe. Rugby, Fussball und Tennis. Im Winter laufe ich auch heute noch sehr gerne Ski.
Als „Fan“ bin ich aber von so vielen Sportarten fasziniert und freue mich deshalb, dass ich beim AMTV die Möglichkeit habe, mir so viele tolle Sportarten live angucken zu können, die ansonsten nicht so im Fokus der Öffentlichkeit stehen.

Nun leben wir ja momentan in einer sehr schwierigen Zeit. Gestartet mit einem Lockdown, später einigen Lockerungen und jetzt hin zum Lockdown-Light und 2. harten Lockdown. Wie kommen Sie durch diese Zeit?

Minx: Meine Familie und ich haben sicherlich schon so einiges durchmachen müssen in dieser Corona-Zeit.  Da meine Frau „systemrelevanter“ war als ich, habe ich mich am Anfang neben meiner Firma und den AMTV auch noch um meine drei Kinder inkl. Homeschooling kümmern müssen. 
Anfang November ist meine Frau selbst an Corona erkrankt – Gott sei Dank mit einem milden Verlauf – und wir mussten 14 Tage Quarantäne gemeinsam durchleben.
Wir haben versucht das Beste draus zu machen und sind alle sehr dankbar und glücklich, dass wir - und auch unser Umfeld -bis zum heutigen Tage alles einigermaßen gut überstanden haben. 
Ich weiß aber auch, dass es viele Menschen und Familien viel härter getroffen hat und hoffe deshalb umso mehr – wie wir alle natürlich – dass diese schwierige Zeit möglichst bald überwunden sein wird.

Nun wollen wir noch etwas über den AMTV und Ihr Amt sprechen. Wie sind Sie denn zum 1. Vorsitzenden geworden? Wie kam das zustande?

Minx: Durch Handzeichen bei der regulären Wahl auf der Mitgliederversammlung! (lacht)
Ich denke aber, die Frage zielt mehr auf die Vorgeschichte?
Ich war ja bereits seit 2017 2. Vorsitzender im Verein und von daher ist es jetzt keine große Überraschung gewesen, dass der zweite zum ersten Vorsitzenden aus den Reihen des Vorstands nominiert worden ist. Zusätzlich hat es mich motiviert, dass von vielen langjährigen Mitgliedern die Bitte an mich ran getragen worden ist, dass ich den Vorsitz doch übernehmen solle. Sicherlich eine große Ehre, aber auch viel Verantwortung, denn der AMTV hatte in der Vergangenheit immer großartige und kompetente Vorstände. Nach dem jetzt 12 Jahre lang ein Bänker an der Spitze war, ist ein Unternehmer, der mehr aus dem Bereich Marketing kommt, vielleicht mal ein neuer Impuls, der dem Verein gut tun wird. Einen Bänker, sowie 2 Steuerberater habe wir ja nach wie vor im Vorstand. Somit sind wir auch weiterhin wirklich kompetent aufgestellt. Wir sind vor allem froh, dass wir einen altersmäßig jungen Vorstand haben, der sich hervorrangen mit der Geschäftsführung ergänzt und die richtigen Weichen für die Zukunft des Vereins stellen wird.

Wofür stehen Sie denn und was bringen Sie mit in den Vorstand?

Minx: Wenn wir jetzt mal Corona zur Seite schieben, möchte ich den AMTV zu einem modernen und zukunftsorientierten Verein machen, der sich seiner gesellschaftlichen, sowie auch seiner ökologischen Verantwortung bewusst ist.
Mein Wunsch ist es, dass der AMTV ein noch wichtigerer Bestandteil in Rahlstedt wird, in dem man nicht nur nach wie vor erfolgreich Sport treiben kann, sondern auch soziale Kontakte treffen und „netzwerken“ kann. Ein Sportverein in dem Jung und Alt sich generationsübergreifend austauschen und voneinander profitieren können.
Natürlich werden wir auch weiterhin kämpfen, um die Hallensituation zu verbessern, damit zuverlässig trainiert und Wettkampf betrieben werden kann.  An Projekten und Ideen mangelt es uns wahrlich nicht, aber alles muss natürlich auch auf soliden finanziellen Zahlen stehen, da werden wir weiterhin seriös drauf achten.
Aber erstmal wird leider noch Corona unseren Alltag bestimmen und das wird für uns eine Herausforderung werden, die viel Kraft und Energie kosten wird.

Während meiner Zeit beim AMTV möchte ich…?

Minx: … als erstes die Corona-Krise überstehen und schnellstmöglich wieder in den Sportbetrieb kommen, denn der AMTV will Rahlstedt unbedingt wieder bewegen.
Alles andere ist erst mal sekundär.

Der AMTV ist für mich besonders, weil…?

Minx: … er den Breitensport in vielen tollen Sportarten –abseits des Fußballs - fördert und ein unglaublich großes Herz für Kinder hat. Er unseren älteren Mitgliedern bis ins hohe Alter die Möglichkeit bietet, sich sportlich aktiv zu betätigen und dabei niemanden alleine lässt. Die Übungsleiter/innen und Trainer/innen arbeiten mit außergewöhnlich viel Engagement und Herzlichkeit und machen den AMTV damit zu einem sympathischen und familienfreundlichen Verein hier in der Mitte Rahlstedts.

Und nun die letzte Frage. Halten Sie sich in diesem Jahr auch mit den digitalen Übungsstunden „Fit trotz Corona 2.0“ fit?

Minx: In der Tat haben meine Kinder und ich ganz besonders am Anfang das großartige Angebot es AMTV genutzt und Steve Lemm (er war der erste „Online-Trainer“) war der morgendliche Star in unserem Wohnzimmer. Mein Dank geht an dieser Stelle ganz besonders an alle Mitarbeiter/innen und Trainer/innen die dieses Projekt so schnell umgesetzt haben und der AMTV damit einer der ersten Vereine war, die mit dem Online-Fitness-Programm zur Corona-Zeit begonnen haben.

Dann bedanken wir uns herzlich für das Gespräch und wünschen Ihnen alles Gute für Sie und Ihre Familie in der Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Foto Patrick Minx

Sportarten beim AMTV Hamburg